Abschied von Nolting – Der Diakoniepfarrer wechselt nach München
Thorsten Nolting wechselt zum 1. Juni nach München / Foto: Diakonie Düsseldorf

Abschied von Nolting – Der Diakoniepfarrer wechselt nach München

Nach fast 26 Jahren in Düsseldorf und 18 Jahren als Vorstandsvorsitzender der Diakonie Düsseldorf verabschiedet sich Thorsten Nolting von der Landeshauptstadt. Ab dem 1. Juni ist er Theologischer Vorstand bei der „Inneren Mission München – Diakonie in München und Oberbayern“. Der 55-jährige Nolting war der erste Inhaber der 1994 neu geschaffenen evangelischen Citykirchen-Pfarrstelle in der Johanneskirche am Martin-Luther-Platz. Er veranstaltete Konzerte, Lesungen, Ballett und Theater in der Kirche und sprach mit vielen Aktionen Menschen an, die nicht zu den regelmäßigen Gottesdienstbesuchern gehören. Auf seine Initiative geht unter anderem der Umbau der Johanneskirche 1998 mit dem Café im Foyer zurück.

2002 wechselte Nolting als Diakoniepfarrer und Vorstandsvorsitzender zur Diakonie Düsseldorf. Auch hier brachte er zahlreiche Projekte auf den Weg, unter anderem die Entwicklung des Platzes der Diakonie in Flingern und die Diakoniezentren in Gerresheim und Holthausen. Unter seiner Führung wuchs die Diakonie Düsseldorf zu einer der größten Stadtdiakonien in Deutschland mit rund 2800 hauptamtlichen und 1600 ehrenamtlichen Mitarbeitenden heran.

Schreibe einen Kommentar