Verbundenheit schaffen – Jugendzentrum Eller nach der Wiedereröffnung
Jasmin Mühlenbach (l.) und Kerstin Hermanns wollen die Kinder und Jugendlichen beteiligen / Foto: Christian Töller

Verbundenheit schaffen – Jugendzentrum Eller nach der Wiedereröffnung

Am 23. Januar war es soweit, das Jugendzentrum Eller an der Bernburger Straße 50 öffnete nach eineinhalb Jahren wieder seine Tore. Seit Sommer 2018 war das Zentrum geschlossen und es war ungewiss, ob und wie es mit der Einrichtung weitergehen würde. Nun hat die Katholische Jugendagentur Düsseldorf die Trägerschaft übernommen. Pädagogische Leiterin des Jugendzentrums ist Jasmin Mühlenbach, unterstützt wird sie von der pädagogischen Fachkraft Kerstin Hermanns.

Wichtig ist es Jasmin Mühlenbach und Kerstin Hermanns, die Kinder und Jugendlichen zu beteiligen. So können diese ihre eigenen Ideen für Angebote und Aktionen einbringen und bekommen kleinere Aufgaben wie Fegen oder die Tische putzen übertragen. „Die Kinder und Jugendlichen sind ein Teil der Einrichtung“, betont Jasmin Mühlenbach. „Partizipation ist sehr wichtig.“ So gibt es im Eingangsbereich eine „Ideenwand“, an der die Kinder und Jugendlichen ihre Vorschläge einbringen können. Damit soll auch eine Verbundenheit zur Einrichtung aufgebaut werden. Zum Angebot des Jugendzentrums gehören unter anderem Tischtennis, ein Kicker und Billard, auch gibt es verschiedene Brettspiele. Über die Öffnungszeiten – sobald „Corona“ es wieder zulässt – können sich die Jugendlichen via Facebook informieren (www.facebook.com/JugendzentrumEllerJZE).

Schreibe einen Kommentar