Düssel-Rüssel – mit Düsseldorfern für Düsseldorfer
Die Initiative Düssel-Rüssel bietet Masken für Groß und Klein an / Foto: Düssel-Rüssel

Düssel-Rüssel – mit Düsseldorfern für Düsseldorfer

Die Zeiten sind hart. Noch steigen die Fallzahlen zu Corona. Düsseldorf braucht daher mehr soziales und solidarisches Engagement denn je. Deshalb haben Ela Eis und Nils Kudla kurzerhand Düssel-Rüssel gegründet, eine Non-Profit-Corona-Initiative.

Ziel der Düssel-Rüssel-Corona-Initiative ist es, so viele Düsseldorfer mit Gesichtsmasken zu versorgen wie möglich – von Privatpersonen bis zu Unternehmen, sowie Altenheime und andere bedürftige Institutionen. Denn das Tragen von Masken sei sinnvoll und könne die Verbreitung von Viren eindämmen helfen. Düssel-Rüssel folgt damit der Empfehlung des Virologen Christian Drosten von der Charité Berlin. „Wir haben Zeit. Alle Aufträge sind weg. Lass uns was Sinnvolles draus machen! Besser ist es, etwas gegen Corona zu tun, als sich von der Angst lähmen zu lassen“,dachten sich die Designerin Ela Eis und der Unternehmer Nils Kudla von Artomation. Und was liegt in diesen Tagen näher, als wenn Düsseldorfer Masken für Düsseldorfer herstellen? Binnen weniger Tage stellten beide die Initiative Düssel-Rüssel auf einen soliden Sockel – selbstverständlich stets unter strenger Beachtung der Corona-Regeln.

Nils Kudla betreut mit seinem Unternehmen Artomtion eigentlich große Festivals und stemmt internationale Licht- und Laser-Projekte. Die Designerin Ela Eis bietet Junggesellinnenabschiede, Geburtstagsfeiern, verbunden mit Schmuck-Workshops, inklusive Foto-Shooting. Für beide sind mit Corona 100 Prozent der Aufträge für die nächsten Monate weggebrochen. Sie eint die Liebe zu Düsseldorf und der Tatendrang. Nils Kudla: „Unser Ziel ist es, möglichst viele Düsseldorfer mit Masken auszustatten, um so das gegenseitige Risiko hoffentlich zu verringern.“ Ela Eis ergänzt: „Und vielleicht gelingt es uns gemeinsam, das Leben in Düsseldorf bunter zu machen. Auch wenn selbstverständlich unsere Düssel-Rüssel-Masken die Corona-Regeln nicht außer Kraft setzen sollen.“

Sofort haben einige Initiativen und Vereine begeistert ihre Unterstützung zugesagt, unter anderem der Düsseldorfer Künstler e. V., der seine Mitglieder aufgerufen hat, zur kunstvollen Gestaltung der bereitgestellten Maskenstoffe beizutragen. Düssel-Rüssel freut sich auf weitere Mitspieler und Unterstützer. Düssel-Rüssel.de residiert in der Kurfürstenstraße 41 in den von Ela Eis zur Verfügung gestellten Geschäftsräumen. Die Designerin hat darüber hinaus die Auswahl der Designs der Düssel-Rüssel-Masken wesentlich geprägt. Erhältlich sind zum Auftakt die Unisex/Unisize Modelle Drei-Scheiben-Rüssel, R(h)rein-Rüssel und der Wibbel-Rüssel für Kinder.

Bereits zu Ostern waren die ersten Masken bei Düssel-Rüssel.de an der Kurfürstenstraße 41 (unmittelbar am Worringer Platz) zur Abholung erhältlich. Auf Wunsch werden sie auch nach Hause geliefert – emissionsfrei und umweltfreundlich mit Rikscha oder Lastenfahrrad. Mittlerweile haben mehr als 400 Masken den Weg zu ihren Trägerinnen und Trägern gefunden. Ausgabezeiten und weitere Informationen zu Schutzgebühren liefert in Kürze die Webseite www.Düssel-Rüssel.de oder die Facebook-Seite Düssel-Rüssel. Die Initiatoren arbeiten völlig honorarfrei, die Schutzgebühr wird für Material und Logistik verwendet. Hotline: 0163-617 59 42,  E-Mail: elaeis@madeby-elaeis.de

Schreibe einen Kommentar